Verhaltenstherapie

In der Verhaltenstherapie geht es nicht darum, ein Fehlverhalten zu unterdrücken. Ich arbeite gezielt an dem Auslöser des Verhaltens und möchte im Inneren des Hundes etwas zum Positiven verändern.

 

Was nutzt mir z.B. ein Hund, dem mit Schreckreizen wie Rappeldose abgewöhnt wurde zu bellen, der aber nun ohne zu drohen direkt zubeißt.

 

Aversive Mittel wie Schreckreize mit Wurfkette, Sprühhalsbänder oder andere Strafen haben oft erhebliche Nebenwirkungen. Darum kommen sie bei mir nur in absoluten Ausnahmefällen zum Einsatz.

Ich bin sehr darauf bedacht, dass sich sowohl der Besitzer, als auch der Hund wohl fühlen. Dies ist die Vorraussetzung für ein erfolgreiches Training.

 

 

Die Verhaltenstherapie - und somit auch meine Arbeit - setzt an der Ursache des „Problem“ Verhaltens an. Dies bedeutet, es werden nicht die Symptome behandelt, sondern es wird genau analysiert, woher das Verhalten kommt. Ebenso was das Verhalten auslöst und was der Hund damit erreichen will. Gemeinsam mit dem Besitzer wird dann ein Weg erarbeitet, der dazu führt, dass sich der Hund angemessener verhalten wird.

  • Facebook Metallic

Hundetreff Wolfsbrüder | Mobil: 0171-2167654 | E-Mail: info@wolfsbrueder.de

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now